Das Ding mit den Zielen - und magische 3 Buchstaben.

Das erste Quartal ist um. Wie steht es um Ihre Zielerreichung für dieses Jahr? Von Kunden, Teilnehmern und Kollegen höre ich nicht selten »Meine Güte, schon wieder April, wo ist bloß die Zeit geblieben?« Im Alltag verlieren wir unsere Ziele gerne aus dem Blickfeld... erscheinen Meetings, kurzfristige Anfragen und E-Mails doch viel wichtiger. 

Zur Selbstführung gehört nicht nur die Bewegung in die richtige Richtung sondern auch die Auszeit, die bewusste Reflektion. Nehmen Sie sich am Wochenende Stift und Papier sowie 30 Minuten Zeit und reflektieren Sie: 

Bin ich noch auf meinem Weg? Was waren eigentlich meine Ziele für 2015? Und was habe ich schon erreicht? 

Ziele setzen fällt uns ja häufig leichter, als dann wirklich dran zu bleiben. Erinnern Sie sich täglich an Ihre Ziele, zum Beispiel durch ein Post-It im Planer oder in der Geldbörse, im Auto, an der Zahnbürste - oder eine andere Alltags-Stelle. Schreiben Sie auf dieses Post-It Ihre zwei wichtigsten Ziele auf. Und darunter die Frage: 

»Was habe ich heute für meine Ziele getan?«

Ziele geben uns Klarheit und Entscheidungsunterstützung, zum Beispiel: Lasse ich mich jetzt durch die große weite Welt des Internets verführen oder konzentriere ich mich 30 Minuten auf das Konzept? Meiner Meinung nach unterschätzen wir den Wert von 30 Minuten immens. Oder auch von 2 Minuten. Vieles, was uns »nervt«, ist recht schnell erledigt. Wenn wir es denn einfach tun. Erfolg, persönlicher Erfolg hat nach Goethe drei Buchstaben: TUN. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0