Die Zukunft der Führung: Was sagen die Experten? // The future of leadership: What do the experts say?

Die Zukunft der Führung: Was sagen die Experten? // The future of leadership: What do the experts say?

(please find english version below) „Und – war was Neues dabei?“ fragt mich Christian, nachdem ich um 20:30 Uhr zu ihm auf’s Sofa krieche. „Hm – ja und nein, doch. Ein paar sehr gute Fragen und Ansätze.“ Die letzten 90 Minuten schaute ich die Auftaktveranstaltung von einer Online-Konferenz. Drei Koryphäen zum Thema Führung und die Zukunft der Führung. Frederic Laloux, Otto Scharmer und Amy Fox tauschten sich aus. Knapp drei Wochen später beschäftigt mich dieser Austausch immer noch. Da ich beim Schreiben besser denke, fasse ich die Kernaussagen, die ich gehört habe, hier zusammen und ziehe ein erstes Fazit.

Zukunft der Führung: Integrität

„It is about integrity“ – Ganzheit, Integrität ist für Frederic Laloux das, was durch die letzten Wochen sichtbar geworden ist und immer wichtiger wird. Otto Scharmer beschreibt, was wir durch Corona und Black Lives Matter spüren: wir sind alle miteinander verbunden und es gibt zwischen uns Menschen keine Grenzen mehr – wir spüren mehr Mitgefühl. Er beschreibt drei Stufen von Veränderung: Sehen – Fühlen – Handeln. Wir seien kollektiv mehr auf der Ebene des Fühlens und es geht nun darum ins Handeln zu kommen und wirklich Konsequenzen zu ziehen. Amy Fox betont, dass es gut wäre, wenn wir als Menschen uns wieder mehr mit unserem Körper verbinden.

Zukunft der Führung: Fokus und Wirkung

Frederic Laloux erzählt, wie er von seinen Kindern lernt. Diese stellen ihm viele Fragen, zum Beispiel: „Wenn alle wissen, dass es vor der Supermarktkasse immer Aufregung wegen der Süßigkeiten gibt – wieso platzieren dann dennoch viele Supermärkte dort die Süßigkeiten?“ oder „wenn alle wissen, wie lange es braucht, bis Plastik abgebaut wird, wieso wird dann noch so viel Pastik eingesetzt?“ Und er fragt sich selbst „Wie viel Zeit investieren Organisationen in gute Steuersparmodelle … und wieviel Zeit investieren sie in die Frage, wie sie den Planeten retten können?“ Otto Scharmer ermutigt, sich zu reflektieren „Wie und womit verwende ich meine Zeit und womit habe ich wirklich eine Wirkung? Wieviel Zeit investiere ich, um das Neue in die Welt zu bringen?“

Zukunft der Führung: worauf kommt es an? 

Das englische Wort „leadership“ hat eine interessante und schwierige Wortherkunft erklärt Scharmer. Es meint „step forth and die“. Und genau darum ginge es: Einen Schritt ins absolut Unbekannte zu gehen und sich zum Teil auch von alten Dingen zu verabschieden. Führung sei nicht nur wichtig im Sinne der Geschäftsführung und eines CEO, sondern es gehe immer mehr auch um eine verteilte Führung in der Organisation. „Articulate very strongly what’s demanded and inspire many people to find answers.“ sei oberste Führungsaufgabe meint Laloux. Starke Fragen stellen und das gesamte System in das Finden der Antworten mit einbeziehen – darum ginge es vielmehr statt Antworten zu haben. Amy Fox und Otto Scharmer ergänzen, dass es sehr viel mehr auf „Attention & Intention“ ankommen, also auf eine sehr gute Aufmerksamkeit und Qualität des Zuhörens und eine gute Absicht im Handeln. Amy Fox inspiriert mit ihrer Aussage „act with more grace – grace is a goldmine under the conference table”. Wir sollten mit mehr Anmut, Würde, Feinfühligkeit agieren. Es gäbe keine Organisation, in der Würde nicht willkommen sei.

Mein Fazit

Sehen – fühlen – handeln. Das ist etwas, was mich wirklich beeindruckt. Wie oft sehe ich etwas und verschließe dann doch die Augen. Oder fühle, dass mir etwas nicht guttut und schaffe es (noch) nicht, anders zu handeln. Wie oft stehe ich im Spannungsfeld zwischen meinem eigenen Ego und zum Beispiel dem Wohl meines Körpers oder dem Wohl eines Tieres oder der Umwelt. Das Ego gewinnt oft. Doch ich finde es gut, mir dessen noch bewusster zu werden. Das ist der erste Schritt für die persönliche Selbstführung.

Mich fasziniert und motiviert weiterhin die Frage bzw. eher die Vorstellung: Was wäre, wenn sich (mehr) Organisationen öfter oder besser noch zentraler die Frage stellen

„Was können wir tun (oder lassen), um den Menschen und der Welt mehr zu dienen, damit es allen Beteiligten nachhaltig besser geht?“

Dies hat wiederum einen Effekt auf die einzelnen Personen. Gleichzeitig beobachte ich, dass bewusstere Führungskräfte öfter diese organisationale Frage stellen. Es hängt zusammen und beeinflusst sich gegenseitig.

Ich frage mich nun wirklich mehr, worauf ich meine Aufmerksamkeit lege und was mein Beitrag sein kann, damit die Welt ein wenig besser wird. Das ist ein sehr großes Lernfeld. Ich habe Lust darauf. Ich fühle mich dafür mitverantwortlich. Und du? Machst du auch mit? 


Quellen: 

Online Konferenz https://courses.coachesrising.com/session/the-future-of-leadership/

Bild: privat, Urlaub in Norwegen 2019


ENGLISH VERSION

The future of leadership: What do the experts say?

"Well - was there anything new?" Christian asks me after I crawl onto his sofa at 8:30 pm. "Yes and no, but some very good questions and approaches." The last 90 minutes I watched the kickoff of an online conference. Three luminaries on the subject of leadership, Frederic Laloux, Otto Scharmer and Amy Fox shared their views. Barely three weeks later this exchange is still occupying me. As I think better when writing, I summarize the key statements I heard here and draw a first conclusion.

1. integrity

"It is about integrity" - wholeness. Integrity is for Frederic Laloux what has become visible through the last weeks and is becoming more and more important. Otto Scharmer describes what we feel through Corona and Black Lives Matter: we are all connected to each other and there are no more boundaries between us humans - we feel more compassion. He describes three stages of change: seeing - feeling - acting. We are collectively more on the level of feeling and it is now a matter of taking action and really drawing consequences. Amy Fox emphasises that it would be good if we as human beings could connect more with our bodies again and be less embodied.

2. focus and effect

Frederic Laloux tells how he learns from his children. They ask him many questions, for example: "If everyone knows that there is always a lot of excitement about sweets at the supermarket checkout - why do many supermarkets still place the sweets there?" or "If everyone knows how long it takes for plastic to degrade, why do they still use so much of it?" And he asks himself "How much time do organizations invest in good tax saving models... and how much time do they invest in how to save the planet?" Otto Scharmer encourages reflection "How do I use my time and how do I really make an impact? How much time do I invest in bringing the new into the world?"

3. leadership today and tomorrow

The English word leadership has an interesting and difficult origin, explains Scharmer. It means "step forth and die". And that's exactly what it's all about: taking a step into the absolute unknown and, in part, saying goodbye to old things. Leadership is not only important in the sense of management and a CEO, but increasingly it is also about distributed leadership in the organization. "Articulate very strongly what's demanded and inspire many people to find answers" is the current and future top management task, says Laloux. Asking strong questions and involving the entire system in finding the answers - that's what it's all about rather than having answers. Amy Fox and Otto Scharmer add that "Attention & Intention" is much more important, i.e. very good attention and quality of listening and a good intention in action. Amy Fox inspires with her statement "act with more grace - grace is a goldmine under the conference table". We should act with more grace, dignity, sensitivity. There would be no organisation where dignity is not welcome.

My conclusion

See - feel - act. This is something that really impresses me. How often do I see something and then close my eyes. Or I feel that something is not good for me and cannot (yet) act differently. How often do I find myself in the field of tension, for example, between my own ego and the well-being of my body or the well-being of an animal or the environment. The ego often wins. But I find it good to become even more aware of this. This is the first step towards personal self-leadership.

I am still fascinated and motivated by the question or rather the idea: What would be, if (more) organizations would ask themselves more often the question

"What can we do (or leave) to serve people and the world more, so that all those involved are sustainably better off?"

This in turn has an effect on individuals. At the same time, I observe that more conscious leaders ask this organizational question more often. It is interrelated and influences each other.

Now I really ask myself more what I focus my attention on and what my contribution can be to make the world a little better. This is a very large field of learning. I am in the mood for it. I feel co-responsible for it. And you? Are you in it, too?


source: https://courses.coachesrising.com/session/the-future-of-leadership/ 

picture: privat - during a vacation in Norway

 

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

Sei dabei: 
Kein Tam Tam sondern ... 

... frischer, pragmatischer und persönlicher Inhalt rund um die Themen Selbstführung, Führung, Haltung und Achtsamkeit. Erhalte die neuesten Beiträge, sobald sie veröffentlicht werden. Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.
Im Blog suchen: 
Mein viertes Buch ist seit Juni 2020 verfügbar. Neugierig? Einfach auf das Bild klicken und ins Buch hinein schauen:
Direktkontakt:
Anke von Platen
Franzburger Straße 2 e
30989 Gehrden (bei Hannover)
Mobil: +49(0)170 5282737
kontakt@ankevonplaten.de
© 2020 Anke von Platen