Selbstführung - Meine Zielgruppen

Selbstführung ist pauschal für alle Menschen gut: Angefangen von Schülern, über Berufseinsteiger bis hin zu Menschen im Ruhestand. Aus meiner eigenen Managementerfahrung und Vita habe ich mich auf folgende Zielgruppen spezialisiert:

 

  • (Nachwuchs-)Führungskräfte: Eine Führungskraft mit einem hohen Grad an Selbstwahrnehmung und Selbstregulation achtet zunächst einmal besser auf sich selbst (Stichwort Gesundheit), ist ausgeglichener, zufriedener und demnach offener für sein Team. Der Umgang mit Emotionen, Widersprüchen und schwierigen Situationen wird verbessert. Die Kommunikation und Delegation wird klarer. Und nicht zuletzt steigt die Klarheit über das Thema Motivation: Sowohl für sich selbst, als auch für das Team. - Hier geht es zu einem Blogartikel über die 9 Argumente für Selbstführung als Führungsaufgabe
  • Mitarbeiter mit viel Kundenkontakt (Beratung, Verkauf, Projektmanagement) müssen viele Projekte parallel führen, freundlich sein auch wenn es manchmal schwer fällt, Störungen aushalten, eigene Ansprüche und Deadlines jonglieren und das Team drum herum motivieren (obwohl sie keine Vorgesetzten sind) – bei diesem Spannungsfeld unterstützt Selbstführung mit Fokus auf die inneren Haltungen, Antreiber und Werte. Sie erhalten Impulse für die gute und gesunde Beziehungsgestaltung zu sich selbst und zu Ihren Kollegen - für alle wichtig, die im »People Business« unterwegs sind. 
  • Berufseinsteiger (Azubis, Trainees): Am Anfang ist alles neu – wie geht Arbeiten? Was möchte ich erreichen? Wie weit muss ich mich auch mal anpassen? Und wie kann ich mich gut organisieren und kommunizieren? Selbstführung als Basis und Persönlichkeitsentwicklung.